Kontakt: 

Grundleger e.V.
Herr Thomas Köller
Tel.: (0160) 90 222 445
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Lutherstr. 30
39112 Magdeburg
http://kompro.grundleger.de
 

VR-Projekt 15.06.2021

SchülerInnen treffen ausbildende Unternehmen virtuell

Wer glaubt, VR-Brillen sind nur ein nettes Technikgadget für nerdige Computerfreaks, der irrt sich gewaltig. Pünktlich zum "Digitaltag 2021" präsentierte der gemeinnützige Verein Grundleger e.V. zum wiederholten Mal sein ganzheitliches, digitales und unternehmensfreundliches Berufsorientierungskonzept für SchülerInnen, welches 2018 mit LottoToto-Geldern startete. 2020 gab es dann mit dem SchuleWirtschaft-Preis Anerkennung von höchster Stelle.

"Wir haben die wesentlichen Bausteine einer realen Berufsorientierungsmesse analysiert und zu einem spannenden digitalen Gesamtkonzept vereint", sagt Thomas Köller, ehrenamtlich stellv. Vereinsvorsitzender, Projektinitiator und seit über zwei Jahrzehnten Geschäftsführer der toolboxx-media UG. Gemeint sind VR-Brille, Smartphone, eine eigene WebApp und 360° YouTube-Filme von regionalen Unternehmen. Dieses Setting verleiht der Verein kostenlos an Magdeburger Schulen, mit welchem sich die Schüler*Innen ein eindrucksvolles Bild von den Ausbildungsmöglichkeiten vor Ort machen können. Seit kurzem auch inkl. Coach, damit der Lehremangel dieses tolle Projekt nicht mehr ausbremst!

"Unternehmen sind herzlich eingeladen, ihre Ausbildungsplätze mit unserer 360° Kamera zu filmen und durch Grundleger e.V. - zusammen mit ihren Werbemitteln - in die Schulen tragen zu lassen." Über die WebApp finden die Unentschlossenen schnell den zu ihren Interessen passenden Beruf und die zugehörigen Unternehmen. Aktuell sind ca. 100 Ausbildungsbetriebe enthalten. Darunter so große Namen wie K+S, Kaufland, LIDL, ÖHMI, IKK gesund Plus und viele mehr.

Nach dem Erlebnis mit den VR-Brillen haben die SchülerInnen die Aufgabe, alles Gesehene in einer Mindmap strukturiert zusammenzufassen. Die Aufgaben dazu wurden von Lena Jaßmann, Studentin des Lehramts Technik an der OvGU Magdeburg entwickelt und aktuell im Rahmen ihrer Bachelor-Arbeit wissenschaftlich evaluiert. "Die Sache hat also Hand und Fuß."

Mittlerweile strahlt das Projekt sogar bis nach Freising in Bayern aus, wohin die VR-Brillen im Juli auf Reisen gehen. "Und dank der Werbegeschenke bleiben die beteiligten Unternehmen dauerhaft in den Federmappen Ihrer zukünftigen Azubis.", ermuntert Thomas Köller die Unternehmen der Stadt. Und wenn die SchülerInnen dann noch den Button zum Livechat drücken, ist das eigentliche Ziel - nämlich die Kontaktaufnahme mit den Unternehmen und eine Einladung zum persönlichen Gespräch - erreicht. "Denn das kann selbst eine VR-Brille nicht ersetzen", sagt Thomas Köller und lacht.


Projektstand 02.2021

Digitale Welten in der Berufsorientierung

Im Rahmen des Projektes KOMPRO konnten durch unseren Verein Grundleger e.V. und seine aktiven Mitglieder moderne Ideen zur digitalen Berufsorientierung umgesetzt, Kontakte geknüpft und Lösungen für die Problematik der mangelhaften Digitalisierung an Schulen erprobt und realisiert werden. Dank der finanziellen Unterstützung durch Spender, Mitglieder und LottoToto wurde im Rahmen der ehrenamtlichen Projektarbeit des Vorstandes ein hilfreiches Unterstützungsangebot für Schülerinnen und Schüler im Raum Magdeburg und Umkreis geschaffen, das besonders in Zeiten der coronabedingt eingeschränkten Kontaktmöglichkeiten – aber auch dauerhaft darüber hinaus – neue Schnittstellen zwischen SchülerInnen und Unternehmen eröffnet.

Die Grundlagen für das realisierte Angebot wurden in zahlreichen Meetings, Sitzungen des Arbeitskreises Schulewirtschaft, bei gemeinsamen Onlineforen und der Erprobung an Schulen gelegt. Parallel dazu wurden die theoretischen Ideen in praktische Tools übertragen und als Webseitenanwendung in Kombination mit VR-Brillen umgesetzt.

Im Mittelpunkt der Projektarbeit stand zum einen die technische Realisierung einer Plattform, auf der SchülerInnen technisch ganz niederschwellig regionale Unternehmen vor Ort kennen lernen und kontaktieren können. Diese Plattform stellt eine extrem einfach zu bedienende digitale Berufsorientierungsmesse dar und wurde als WebApp angelegt, die auf üblichen Smartphones im Webbrowser geöffnet werden kann. Sie besteht aus unterschiedlichen Modulen, z.B.:

  • Mit dem "Interessenfilter" werden von den SchülerInnen in 6 Themenblöcken jeweils 10 Fragen mit einem Smiley bewertet. Die Bewertung erfolgt nach einem Punktesystem. Aus der Summe der Punkte je Themenblock ergibt sich eine priorisierte Reihenfolge der Themen. Jedem Themenblock sind passende Unternehmensprofile zugeordnet, die nun durchsucht werden können.

  • In einem Suchmodul können die regional angebotenen Ausbildungsberufe aufgelistet werden. Bei der Auswahl eines Berufes erscheinen die ausbildenden Unternehmen, welche diese Berufsausbildung anbieten. Die Suche wurde auch für universitäre Einrichtungen vorbereitet.

  • Mit der "Merkfunktion" können interessante Unternehmensprofile gespeichert werden.

  • Eine Umkreissuche erlaubt die regionale Einschränkung der Ausbildungsunternehmen in vordefinierten Radien.

  • Die Funktion "Kein Plan" enthält ausgewählte Verlinkungen zu redaktionell ausgewählten Partnerwebseiten, die sich durch eine besondere Einfachheit bei der Bedienung auszeichnen.

  • Im "Quiz"-Bereich können SchülerInenn einen Fragenkatalog durchlaufen, dessen richtige Beantwortung zur nächsten Frage führt.

  • Die "Chat"-Funktion ermöglicht es Nutzern der WebApp, per WhatsApp oder SMS live mit Unternehmen in Kontakt zu treten. Neben dem Chat stehen natürlich die klassischen Kontaktwege wie Telefon und E-Mail zur Verfügung.

  • Der Button "GiveAway" ermöglicht es SchülerInnen, kostenlos ein klassisches Werbegeschenk eines Unternehmens zu bestellen. Als Kooperationsplattform wurde dafür ein Spreadshirt-MerchandisingShop eingebunden, auf dessen Werbemitteln das eigene Firmenlogo abgedruckt ist. Über die Gutscheinfunktion kann ein Unternehmen einen zuvor erworbenen Gutscheincode an die Schüler ausreichen, der dann im Shop eingelöst werden kann.

  • In den Unternehmensprofilen finden SchülerInnen zusätzliche Informationen zu den Ausbildungsbetrieben. Neben einem Kurzprofil in Textform ist der Unternehmensstandort auf einer GoogleMap mit Entfernungsangabe zum (Haupt)bahnhof vermerkt. Das wichtigste Feature ist jedoch der Unternehmensfilm, welcher von der Plattform YouTube im Kopfbereich jedes Unternehmens eingefügt wird. Wenn vorhanden, sind die 360°-VR-Filme der Ausbildungsorte eingebunden.

Alle Module bilden die Grundfunktionalitäten einer Berufsorientierungsmesse ab und sind als smarte Onlinevariante somit jederzeit während und außerhalb des Unterrichts nutzbar. Für Schulen mit eingeschränktem WLAN-Zugang halten wir ein mobiles LTE-Modem bereit, über welches sich je nach Netzverfügbarkeit und Empfangsleistung bis zu 16 Endgeräte (Smartphones der SchülerInnen) per WLAN verbinden können.

Auch wenn kein digitaler Weg einen echten Unternehmensbesuch vor Ort ersetzen kann, ist ein immersives Erlebnis mit Hilfe von VR-Brillen trotzdem ein großer Mehrwert bei der Berufsorientierung. Daher haben wir als zweiten Schwerpunkt im Projekt KOMPRO den Aufbau eines Verleihangebotes vorangetrieben. Das Angebot ist für Schulen der Region kostenlos und besteht aus einem halben Klassensatz Smartphone-VR-Brillen inkl. Smartphones. Die auf den Smartphones gespeicherten 360°-VR Filme der ausbildenden Unternehmen können von den SchülerInnen auch ohne Internetzugang geöffnet und auf den VR-Brillen betrachtet werden. Der Aufruf der gewünschten Playlist ist mit 2 Klicks erledigt. Danach werden die Filme nach Unternehmen sortiert mit einem einleitenden Bedienungshilfevideo präsentiert und vermitteln einen ersten Rundumblick des jeweiligen Ausbildungsortes. Über einen Kalender auf der KOMPRO-Webseite können Schulen die Verfügbarkeit unserer Brillen prüfen und diese bei uns bestellen. Der Transport der VR-Brillen und Smartphones erfolgt im ökologischen Baumwollbeutel, welcher gleichzeitig Werbegeschenke der vorgestellten Unternehmen enthält. Diese können die SchülerInnen behalten. Ein Vereinsmitglied bringt die Ausrüstung zum Termin an die Schule und holt das Equipment nach erfolgter Nutzung wieder ab.

Durch die umfangreiche Netzwerkarbeit sowie Veröffentlichungen auf Instagram und Facebook sind zunehmend andere regionale Akteure der Berufsorientierung auf das Grundleger-Projekt aufmerksam geworden. So hat das Projekt "Zukunftschecker" im Lerichower Land die VR-Brillen ausgeliehen und erfolgreich bei seinen BO-Veranstaltungen in Schulen eingesetzt.

Für die Zukunft planen wir weiterführende Kooperationen mit Landkreisen und Kommunen, um für das Angebot eine breite Datenbasis und einen großen Nutzerkreis generieren zu können.

 


Pressemitteilung 07.12.2020

Digitale Welten in der Berufsorientierung

SchülerInnen, LehrerInnen und Unternehmen nutzen digitales VR-Konzept von Grundleger e.V. und toolboxx-media UG

Magdeburg, 07. Dezember 2020: Die Digitalisierung lebt durch analoge Taten. Grundleger e.V. hat daher vor gut 2 Jahren den Startschuss zu einer Digitalisierungsmaßnahme zur Berufsorientierung an Schulen gegeben. Von einer Pandemie ahnte da noch niemand etwas. Deshalb ist es gerade heute um so wichtiger, für ausfallende Präsenzmessen zur Berufsorientierung eine digitale Ergänzung und Alternative anzubieten.

Mit den Grundleger VR-Brillen können SchülerInnen in Magdeburg +20km virtuelle Betriebserkundungen vornehmen. So lernen sie auch ohne physische Anwesenheit im Unternehmen die Ausbildungsplätze durch anschauliche 360°-Filme kennen. 100% virenfrei, unterhaltsam und ohne Aufwand für Schulen oder Unternehmen. Grundleger e.V. verleiht dazu kostenlos einen Klassensatz VR-Brillen inkl. Smartphones. Die auf den Geräten gespeicherten Filme können die angehenden Azubis dann ohne Internetverbindung anschauen und sich im Rundumblick einen Eindruck ihres zukünftigen Ausbildungsbetriebes verschaffen.

Parallel zu den Firmenbesuchen per VR-Brille können die SchülerInnen während ihrer schulischen Berufsorientierungsveranstaltung auch ganz direkt mit den Unternehmen in Kontakt kommen. Über die für Smartphones optimierte Seite app.grundleger.de sind alle wesentlichen Funktionen einer realen Messe nutzbar: Miteinander reden, sich kennenlernen und sogar kleine Werbegeschenke mitnehmen! Die WebAPP ist optimal auf die Lebenswirklichkeit der Jugendlichen abgestimmt und führt bestehende Dienste wie YouTube, WhatsApp und Google geschickt zusammen. An einem einzigen Tag können Unternehmen somit Ausbildungs- und Praktikumsanfragen von vielen interessierten SchülerInnen erhalten.

Dass dieses System funktioniert, konnte in den vergangenen Wochen an über 20 Schulen in Sachsen-Anhalt bewiesen werden. Stefan Beyer von der städtischen Wirtschaftsförderung in Staßfurt sagt über das Projekt: „Sie alle leisten fantastische Arbeit und wir sind Ihnen nochmals zu großem Dank verpflichtet. Begonnen bei der Idee bis hin zu den umfangreichen Funktionen der WebApp sowie Ihrem Know-how und der taggenauen Pflege der Unternehmensdaten – ein großes Lob seitens der Wirtschaftsförderung, aber auch der gesamten Stadt!“

Von Seiten der Lehrer wird das leicht benutzbare Angebot ebenso gerne eingesetzt: „Es hat alles gut geklappt, die Jugendlichen fanden es toll und ich denke es war ein Erfolg. Durch die Playlist und die Smartphones war alles super zu händeln. [...] Ich komme sicherlich im nächsten Jahr wieder auf Sie zu.“, so Frau Thorwarth von der Thomas Müntzer Ganztagsschule.

Für die Zukunft wünscht sich Grundleger e.V. ganz viele Mitmacher! Unternehmen sind herzlich eingeladen, Ihre eigenen 360°-Filme bei uns verlinken zu lassen. Eine geeignete Kamera verleihen wir an Vereinsmitglieder kostenlos und organisieren die Kontakte zu den Schulen.

Besonderer Dank geht an LottoToto Sachsen-Anhalt für die finanzielle Anfangsunterstützung und an das Projekt RÜMSA aus dem Jerichower Land für den engagierten Einsatz unserer Technik.

 


Kontakt: 

Grundleger e.V.
Herr Günter Hinke
Tel.: (0391) 59 84 39 51
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Maxim-Gorki-Straße 19
39108 Magdeburg
http://kompro.grundleger.de
 




Pressemitteilung 24.09.2018

Enormes Interesse an VR-Konzept zur Berufsorientierung

SchülerInnen, LehrerInnen und Unternehmen begeisterten sich für das VR-Konzept von Grundleger e.V. und toolboxx-media UG auf der Messe PERSPEKTIVEN 2018.

Magdeburg, 24. September 2018: Wer es am 21./22.9.2018 nicht auf die Messe PERSPEKTIVEN in die Messehallen in Magdeburg geschafft hat, verpasste den fulminanten Startschuss für ein ganz besonderes Projekt: KOMPRO – die modernste Art digitaler Berufsorientierung.

Mit einem Klassensatz Smartphone-VR-Brillen präsentierte Grundleger e.V. den SchülerInnen, LehrerInnen und Eltern, wie man sich heutzutage seine Ausbildung aussuchen kann.

„Schülerinnen und Schülern eine Vorstellung vom ‚echten‘ Arbeitsleben geben - das ist eines der Hauptziele von KOMPRO“, sagt Günter Hinke, 1. Vorsitzender des Vereins Grundleger e.V. aus Magdeburg. Der gemeinnützige Verein beschäftigt sich seit vielen Jahren mit dem Übergang von der Schule oder Arbeitslosigkeit in den Beruf. „Auf den Erfahrungen und Kontakten der Vergangenheit bauen wir ein brandneues Angebot für Schulen und Unternehmen auf. Schülerinnen und Schüler können Berufe erstmals hautnah im Unterricht erleben.“

Wie das geht, erklärt Thomas Köller von der Magdeburger Design- und Softwareagentur toolboxx-media, Kooperationspartner und ehrenamtliches Vorstandsmitglied bei den Grundlegern: „KOMPRO beschreitet neue Wege der Berufsorientierung. Wir bereichern den Berufsorientierungsunterricht mit unseren ausleihbaren VR-Brillen. Die Schüler gehen auf die KOMPRO-Webseite, wählen auf einem der innovativen Wege ihren Wunschberuf aus und starten die zugehörigen VR-360° Filme. Dann legen sie das Smartphone in die VR-Brille ein und werden quasi direkt an ihren zukünftigen Arbeitsplatz teleportiert.“

Viele Schüler sehen zum ersten Mal ein Unternehmen von innen. Welcher Lehrer kann schon 10 oder mehr Unternehmen mit 25 Schülern gleichzeitig besuchen? Und das in nur 45 Minuten?! Genau hier kommt eine der zukunftstauglichsten Anwendungsideen von VirtualReality-Brillen ins Spiel. Arbeitsplätze so authentisch wie möglich kennenzulernen, ging früher nur als Tagesausflug. Ab sofort lernen Schüler konkrete Berufe in echten Unternehmen der Region vom Klassenzimmer aus kennen. „Die Fantasie junger Menschen kann mit dem realen Arbeitsalltag abgeglichen werden und die Abbruchzahlen während der Ausbildung sinken immens“, ergänzt Günter Hinke.

Ein echter Vorteil, den die ersten Unternehmen im Großraum Magdeburg bereits erkannt haben und gemeinsam mit Grundleger e.V. ihrem Nachwuchskräftemangel entgegenwirken. Wer jetzt mitmacht, nutzt die Vorzüge der Digitalisierung gekonnt für die Zukunft seines Unternehmens aus. Firmen, die keine eigenen 360°-VR-Filme besitzen, können diese entweder mit der ausleihbaren Grundleger-360°-Kamera selbst erstellen oder einen Grundleger anfragen, der bei der Erstellung und Veröffentlichung der Filme die passende Unterstützung gibt. Für Vereinsmitglieder ist der Kameraverleih sogar kostenlos.

Die Mitarbeiter bei Grundleger setzen die Videos dann auf die KOMPRO-Playlisten. So finden Schülerinnen und Schüler die für sie interessantesten Ausbildungsunternehmen aus Magdeburg und der näheren Umgebung.

„Goldene Zeiten für die Berufsorientierung“ verspricht sich auch Holger Zimmermann dadurch, Hauptsponsor der VR-Brillen und Geschäftsführer des Deutschen Goldkontors aus Magdeburg. Auch er hat das Potenzial der modernen Technologie erkannt und investiert Zeit und Geld in den Aufbau des Projektes. „Azubis, die wissen was sie erwartet, machen ihre Ausbildung zu 95% zu Ende und bleiben in den meisten Fällen langfristig im Unternehmen.“ Er ist als Unternehmer gern bereit, einen Vereinsbeitrag für die Zukunft unserer Kinder zu leisten. Das zahlt sich aus. Die Bewerberzahlen für sein Unternehmen sind zwar nicht gestiegen - aber die Qualität der Bewerbungen hat sich extrem verbessert. „Wer weiß, was der Job von einem erwartet, kann sofort voll einsteigen.“

Genau dieses Wissen vermittelt KOMPRO so anschaulich, als wäre man live dabei.

Pressefoto

Abbildung 1: Grundlegerin Regina Wust hilft beim Aufsetzen der VR-Brillen, © Thomas Köller, toolboxx-media UG

 iStock 879751128 Stigur Mar Karlsson Heimsmyndir web

Abbildung 2: Schüler schaut VR-Berufsfilm im Unterricht,  ©istock, Stígur Már Karlsson / Heimsmyndir

Presse

Abbildung 3: Schülerinnen auf der PERSPEKTIVEN 2018 betrachten 360°-VR-Filme von Unternehmen der Region, ©Thomas Köller, toolboxx-media UG